Ulukai Bruce und die Stargates

Heute tauchen wir in eine neue Welt ein, die Welt von Adelpha. Wir, Cutter Slade, gesprochen von Manfred Lehmann (u.a. Bruce Willis), sollen nach Adelpha um die Erde zu retten, auf der ein schwarzes Loch erzeugt wurde.

Outcast ist tatsächlich kein Rollenspiel, sondern eher ein Action-Adventure, welches den Anspruch hat, eine filmische Inszenierung zu schaffen. Zudem legten die Entwickler wert auf ein intelligentes NPC Verhalten und Immersion. Der Spieler sollte möglichst nicht durch Spiel-Systeme aus der Welt herausgerissen werden.

Der Ersteindruck bestätigt das auch vollkommen. Ganz besonders positiv ist mir aufgefallen, dass eine freie Erkundung nicht bestraft wird, denn wir sind im Tutorial-Gebiet bereits herumgelaufen und haben Dinge eingesammelt, die später im Rahmen einer Quest wichtig waren. Das Spiel konnte dies erkennen (indem es geprüft hat, ob die Questitems bereits im Inventar sind bzw. nicht mehr in der Spielwelt vorhanden…) und der NPC hat entsprechend direkt mit “Ah, du hast diese Prüfung bereits bestanden” reagiert. Das Spiel ist aus dem Jahre 1999. Ich wünschte, modernere Spiele würden das auch hinkriegen.

Auch das Remake an sich ist mir erstaunlich positiv aufgefallen, es läuft super rund und sieht auch wahnsinnig hübsch aus.

Ich werde auch bei Outcast in jedem Artikel auf bestimmte Aspekte des Spiels eingehen, statt den Streamverlauf zu dokumentieren.